150 Euro Bußgeld für Nichtaushang der Fällgenehmigung

Information aus dem Rathaus zu “Bauprojekt Wandlitz gegenüber Alte Post”

In der Sitzung der Gemeindevertreter am 25. Februar 2021 wurde von einer Vertreterin der AfD-Fraktion kritisiert, dass für die vermeintlich illegale Fällung von 18 Bäumen im Januar 2020 auf dem bzw. vor dem Grundstück gegenüber der alten Post im Ortsteil Wandlitz seitens der Verwaltung ein Bußgeld von lediglich 150 Euro erhoben wurde. „Richtig ist: die Verwaltung hat ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro erhoben“, so Bürgermeister Oliver Borchert. „Aber dieses wurde angeordnet, weil die durchaus vorhandene Fällgenehmigung nicht rechtzeitig ausgehängt worden war. Denn das muss drei Tage vor Entnahme der Bäume für jedermann sichtbar gemacht werden.“ Das Fällen der Bäume an sich war durch die Verwaltung genehmigt worden, da durch das Bauordnungsamt des Landkreises eine Verlegung der Grundstückszufahrt angeordnet worden war und dadurch die Bäume nicht erhalten werden konnten. 

„Bei der Diskussion im Rahmen der Gemeindevertretersitzung um die gefällten Bäume wurden mehrere Fakten wissentlich oder unwissentlich durcheinander gebracht“, so Oliver Borchert. Fakt ist: wer illegal Bäume fällt, muss gemäß Wandlitzer Baumschutzverordnung mit einem saftigen Bußgeld in einer Höhe bis zu 10.000 Euro rechnen. Für genehmigte Baumfällungen werden Ersatzpflanzungen angeordnet, so wie sie auch der Investor des Bauprojektes gegenüber der alten Post realisieren muss. Für die 18 gefällten Bäume wurden 21 Bäume als Ersatzpflanzung angeordnet. Das Bußgeld in Höhe von 150 Euro gegen den Investor wurde lediglich erlassen, da er die Fällgenehmigung nicht ausgehängt hatte. 

Die Verwaltung

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert