Kita-Essen selbstgekocht – gesund, nachhaltig und aus der Region!

Die gesunde Ernährung der Kinder in den Kindertagesstätten, den Horteinrichtungen sowie den Schulen ist uns ein wichtiges Anliegen. Es ist gelebte Praxis, dass wir Schulmilch und kostenloses Obst bereitstellen. Einzelne Projekte für ein Ernährungsbewusstsein von Kindern und Jugendlichen erfahren Förderung. Das Gute wollen wir besser machen.

Aus vielen Gesprächen mit den Eltern und Elternvertretern und natürlich mit den Kindern in Familie, im Freundes- oder Bekanntenkreis aber auch mit freien Trägern wissen wir, dass in den Kindertagesstätten und den Horteinrichtungen der Wunsch besteht, ein mit regionalen Produkten unmittelbar vor Ort zubereitetes Mittagessen der angelieferten Mahlzeit auswärtiger Groß-Caterer vorzuziehen. Dieses Modell wird seit Jahren erfolgreich in unserer Nachbarschaft in Panketal umgesetzt. Auch der Landkreis Barnim favorisiert die Vor-Ort-Erzeugung mit regionalen Produkten.

Mit der Schaffung der baulichen, technischen und personellen Ressourcen können wir als Stadt Bernau zukünftig unseren Kindern selbstgekochte bzw. zubereitete Mahlzeiten anbieten, die mit regionalen Produkten hergestellt werden. Auch bietet sich die Chance frisch und gesünder zu kochen und dabei mehr nachhaltig erzeugte Lebensmittel einzusetzen. Durch den Betrieb von vollwertigen Küchen in den Einrichtungen eröffnen sich neue Möglichkeiten, gesunde Ernährung und auch das Verständnis für die Herkunft und Erzeugung von Lebensmitteln in bestehende oder neue Bildungskonzepte einzubringen.

Durch die Realisierung des kompletten Versorgungsauftrages, insbesondere in den Kindertagesstätten, können wir allen Kindern ein gesundes Frühstück, ein gutes Mittagessen und ein leckeres Vesper anbieten. Traurige Blicke auf die gut gefüllte Frühstücksbox der Freundin gehören der Vergangenheit an. Und das Beste: Das Essengeld bleibt für alle Eltern gleich! Das regelt das Kita-Gesetz Brandenburg so.

Mit der Umsetzung kann unmittelbar begonnen werden, da die Planungen des freien Trägers für die Errichtung der neuen Kita in Schönow neben dem REWE-Einkaufsmarkt das noch zulassen. Auch die Planungen für die neue Kita in Bernau-Süd sind gerade erst beauftragt worden. Bei zukünftigen Planungen städtischer und in freier Trägerschaft betriebener Kitas  im Kirschgarten, im Venusbogen oder im zukünftigen Wohngebiet an der Schwanebecker Chaussee ist dieser Grundsatzbeschluss zu beachten.

Wir wollen, dass in den Bernauer Kitas und Horteinrichtungen selbsterzeugte Mahlzeiten Qualitätsstandard werden, unabhängig von der Trägerschaft der Einrichtungen und haben daher vorgeschlagen, bei den zukünftigen Planungen für die Errichtung und den Betrieb von Kindertagesstätten oder Horteinrichtungen zu berücksichtigen, dass alle Mahlzeiten zur Sicherstellung des gesetzlichen Versorgungsauftrages (Frühstück, Mittag, Vesper) in der Einrichtung selbst gekocht bzw. zubereitet werden. Erstmalig ist dies bei den Planungen für die vorübergehende Kita in Bernau-Süd sowie die Kita im Kirschgarten umzusetzen. Außerdem schlagen wir vor, bei den Vereinbarungen und Abstimmungen mit freien Trägern zur Finanzierung der Errichtung und des Betriebs von Kindertagesstätten oder Horteinrichtungen diese so zu stellen, dass alle Mahlzeiten zur Sicherstellung des gesetzlichen Versorgungsauftrages (Frühstück, Mittag, Vesper) in der Einrichtung selbst gekocht bzw. zubereitet werden können. Erstmalig ist dies bei den Vereinbarungen und Abstimmungen zum Betrieb und der Finanzierung der neuen Kita in Schönow in der geplanten Trägerschaft der Mahale gGmbH Berlin vorzusehen.

In diesen schwierigen Zeiten achten Sie auf sich und bleiben Sie bitte gesund!
Ihre CDU-Fraktion Bernau

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert