UNMUT in Wandlitz und Schönwalde

Ein Meinungsbeitrag von Dorothee Münzner

Was ist passiert? Geschockte Eltern haben sich dieser Tage an mich gewandt, nachdem die AWO-Bernau, Träger der KITA Pusteblume in Wandlitz und der KITA Traumland in Schönwalde die monatlichen Elternbeiträge um bis zu 50 Prozent erhöht hatte. Und das rückwirkend zum 1.Januar 2020 und ohne ein Wort der Erklärung. Die Eltern wurden lediglich mit Schreiben vom 06.01.2020 zu einer Informationsveranstaltung am 14.01.2020 eingeladen. Als Thema wurde die Beitragsordnung ab 01.01.2020 benannt, die im Einvernehmen mit der Jugendhilfe Barnim beschlossen wurde sowie die dazugehörige Beitragstabelle.

Vergleicht man die alte und neue Beitragsordnung miteinander kann man den Unmut der Eltern durchaus verstehen. Nicht nur, dass die Gebühren auf 6,40 % des Nettoeinkommens angehoben wurden, nunmehr macht die neue Gebührensatzung auch keinen Unterschied mehr zwischen Krippe und Kita. Damit sind die Eltern mit Kindern über drei Jahre doppelt hart getroff en.

Dass die Verträge zwischen Jugendamt und Trägern immer wieder neu verhandelt werden, ist glaube ich jedem klar, aber bis zu 50 Prozent Erhöhung? Welche Kosten sind da in die Kalkulation eingefl ossen? Weder die Personalkosten im öff entlichen Dienst sind in einem solchem Maß gestiegen, noch die Kosten für Frühstück und Nachmittagskaff ee. Überwiegend die Wandlitzer Eltern haben nun alle Möglichkeiten des Protestes und Widerspruchs genutzt. Die Proteste führten immerhin zu neuen Gesprächen mit dem Kreis und der Wandlitzer Verwaltung. Ebenso wurde der Informationsabend vertagt. Wir, sowohl in der Fraktion der LINKE als auch in den kommunalen Gremien, bleiben dran bis ein sozialverträglicher Konsens gefunden wurde.

Dorothee Münzner
Mitglied des Ortsbeirates Wandlitz
Mitglied der Partei DIE LINKE