Reaktion zu: “Verschwörung gefällig” aus Heidekraut Journal Nr. 90

Sehr geehrter Herr Krüger,

Ihr Artikel fällt auf. Er beleuchtet viele Facetten der Coronakrise und erscheint dadurch ausgewogen, er enthält viel Zutreffendes. Leider mündet er in einem Aufruf sich still zu verhalten, sich selbst keine „Rebellion gegen diese Ungerechtigkeit“ zu gestatten.

Kern und Überschrift des Artikels ist „Verschwörung“-Theorie.
Was offenbart die Verwendung dieser ausgrenzenden (Totschlags-)vokabel? Der Verwender allein weiss was die Wahrheit ist. Kann es so etwas denklogisch geben? Nein.

Nur ein Tyrann ist der Meinung er habe den alleinigen Anspruch auf die Wahrheit. Alle anderen irren.
Als angehender Lehrer für Politikwissenschaften sollen Sie auf die Bildung von mündigen Bürgern hinwirken - besonders in einer Demokratie!
Was bedeutet „mündig“? Gemäß der Aufklärung von Kant: „Habe den Mut Dich Deines eigenen Verstandes zu benutzen. Ohne Anleitung eines Dritten.“!

Was bedeutet das bei Corona? Welche Fakten gibt es?
Überlebensquote: 99 %
Zählung der Infizierten, auch wenn keine oder kaum Symptome vorhanden,
Zählung der Verstorbenen immer mit Corona, nicht an Corona verstorben
Infiziertenquote Brandenburg: 0,002% (Quelle: RKI)
Und viele mehr...

Rechtfertigt dies alles den Lockdown, die von Ihnen beschriebenen Einschränkungen und die Aussetzung von Grundrechten?
Vernunft, Maß (Verhältnismäßigkeit) und eigener Verstand sind in Krisenzeiten wichtig, nicht einfache Gefolgschaft an vermeintliche Autoritäten.

Wenn es einen selbst und das Gemeinwesen betrifft und besonders als mündiger Bürger muss man darüber nachdenken, reden und diskutieren dürfen ohne als Verschwörungstheoretiker ausgegrenzt zu werden.

Thomas Roscher