Vorstellung Nicola Kripylo

„Die Theater in Deutschland werden wegen den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus möglicherweise in dieser Spielzeit nicht mehr öffnen.“

Kein leichter Satz für alle selbstständigen/freiberuflichen Künstler in Deutschland. Auch nicht für unsere Wandlitzerin des Monats, Nicola Kripylo. Die 23-jährige gebürtige Wandlitzerin hat viele Jahre für Ihr künstlerisches Engagement aufgewendet. Wie es trotz dieser Ausnahmesituation weitergeht, verrät Sie uns hier. 

Mit acht anderen Kommilitonen arbeitete Nicola Kripylo (23) vier Jahre daraufhin, endlich in die große Berufswelt entlassen zu werden und muss nun jede Woche damit rechnen, dass ihr ein weiteres Theaterengagement oder Konzert abgesagt wird. Sie haben im Januar/Februar alle einen langen „Auditionmarathon“ hinter sich gebracht und erste Verträge unterschreiben dürfen. Leider kann ihnen, wie uns allen, niemand voraussagen, wie lange sich diese existenzbedrohende Lage hinziehen wird, aber die Studierenden versuchen optimistisch zu bleiben.

Die gebürtige Wandlitzerin interessierte sich schon als kleines Mädchen für die Theater- und Musikwelt. Über den Wandlitzer Sänger und Komponisten Michael Hansen war sie zu dem von ihm mitbegründeten „Kinder-Musical-Theater Berlin Mitte“ gekommen, sang viele Kompositionen von ihm. Für die Aufnahme an der Universität der Künste bereitete sie sich vorerst dort vor und nutzte weiterführend ein einjähriges Berliner Stipendium an der Paul Hindemith Musikschule Neukölln.

Inzwischen befindet sich Nicola Kripylo im letzten Semester des vierjährigen Studiums „Musical/Show“ an der Universität der Künste (UdK) Berlin und ist mit ihrer Abschlussarbeit beschäftigt, die nun aufgrund der aktuellen Situation sehr wahrscheinlich ohne Publikum stattfinden muss und stattdessen per Livestream an ihre Dozenten übertragen wird. Die Abschlussarbeit beinhaltet die Konzeption einer „one-woman show“ á 30 min, für die Nicola vom Bühnenbild, Licht Kostüm, Regie bis hin zur Darstellung alles selbst kreiert und dann auf die Bühne bringt.

Trotz dieser beschwerlichen Lage freut sich Nicola diese Aufgabe zu absolvieren und eben genau diese einzigartige Situation, in der wir uns alle befinden, in ihre Arbeit einfließen zu lassen. Vor allem in schweren Zeiten, ist es Ihr wichtig, mit ihrer Kunst weiterhin einen Diskurs zu wichtigen Themen anzuregen oder einfach nur ein „Aufatmen“ zwischen einem stressigen Alltag zu bieten.
Zuvor hatte sie im Rahmen des Studiums u.A. auf der Bühne der Oper Chemnitz, Neuköllner Oper Berlin und im Uni.Theater gestanden. Ihr erstes, großes, universitätsexternes Engagement führte sie im September 2019 nach Shanghai in das „Shanghai Culture Square theatre“. Dort war sie als Gastkünstlerin in 5 Galakonzerten zu Ehren des Komponisten Silvester Levay zu sehen. Eine großartige Möglichkeit für Nicola und eine Erfahrung, die sie nie vergessen wird. Sylvester Levay dirigierte selbst das Orchester, welches zur Hälfte aus Chinesen und zur Hälfte aus österreichischen Musikern bestand.

In Wandlitz war sie letztes Jahr in der Comedy-Show „Lars But Not Least“ von Lars Redlich auf der Bühne des „Goldenen Löwen“ zu Gast, auf der sie schon als kleines Kind aufgetreten ist. Es ist für sie immer noch etwas ganz Besonderes in ihrer Heimat auftreten zu können, in einem Beruf der mit vielen Umzügen und Reisen verbunden ist. Ganz besonders freut sie sich deshalb auf ihr Engagement in dem Musical „Cabaret“ im Hans Otto Theater Potsdam, welches voraussichtlich ab Herbst 2020 stattfinden wird.

NameNicola Kripylo
In WandlitzGeboren
BerufStudentin | Musicaldarstellerin