Säen und ernten

SPD- Bundestagskandidatin bringt den Frühling in Barnimer Kitas und Seniorenheime

Der Frühling kommt jetzt in großen Schritten - man kann ihn überall riechen und fühlen. Und was tut man im Frühling? Man sät und freut sich, wenn das Grün endlich wieder sprießt. 

Die SPD-Bundestagskandidatin Simona Koß möchte den Bewohnern der Seniorenheime und den Barnimer Kita-Kindern eine Freude bereiten. In diesen Tagen gehen deshalb Samentütchen für Blumen und Kräuter per Post auf die Reise in die Einrichtungen. "Wenn es Ihnen recht ist und die Pandemie es uns erlaubt, komme ich gerne vorbei, wenn die Saat aufgegangen ist", schreibt die SPD-Politikerin. 

Dann möchte Simona Koß, mit leckerem Obst und Gemüse im Gepäck, gemeinsam mit Kita-Kindern und Senioren die Kräuterernte einbringen und auch den einen oder anderen leckeren Salat mit Jung und Alt zaubern. 

­Besuch in Lobetal

„Dass Ihr mir niemanden abweist“, hatte Pastor Friedrich von Bodelschwingh gefordert, als er vor mehr als 100 Jahren unweit von Bernau die Arbeiterkolonien „Hoffnungstal“ und „Lobetal“ errichtete, nachdem er das Elend  in Berlin´s Obdachlosenasylen erlebt hatte.

Heute ist die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal Trägerin vielfältiger Angebote der Behinderten- und Seniorenarbeit. Darüber  informierte sich die SPD-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 59 (Barnim/ MOL),Simona Koß, bei einem Besuch im Bernauer Ortsteil Lobetal.

Im Gepäck hatte sie nicht nur das Versprechen, bald wiederzukommen, um sich während eines Tagespraktikums einen Einblick in die vielfältigen Arbeitsbereiche der Stiftung zu verschaffen, sondern auch eine Tüte kleiner Präsente, die von den  Bewohnerinnen und Bewohner der Senioreneinrichtung „Am Kirschberg“ mit Freude entgegengenommen wurden.

Simona Koß
Kandidatin für den deutschen Bundestag
SPD

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert