Klatsche(n) für Pflegekräfte

Als im vorigen Jahr die erste Welle der Corona-Pandemie in vollem Gange war, wurden die Mitarbeiter des Gesundheitswesens landesweit enthusiastisch beklatscht. Eine Klatsche ganz anderer Art erlebten die Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung „Haus am Wandlitzsee“ im Juli 2021.

Die Gebühren des anliegenden Parkplatzes erhöhten sich von 3,00 € je Tag auf 5,00 €. Das bedeutet für die Beschäftigten bei ca. 21 Arbeitstagen eine monatliche Belastung von etwa 100,00 €.

In Deutschland fehlen derzeit in Pflegeeinrichtungen ca. 120.000 Kräfte.  Das hat Gründe: Die  Pflegenden werden für die schwere Arbeit schlecht bezahlt, sind überlastet und oft am Ende ihrer Kräfte. Sie arbeiten im Schichtdienst und gerade in ländlichen Regionen wie auch bei uns, kommt man ohne Auto kaum aus. Eine Strecke, die mit dem Auto  20 Minuten dauert, kann sich u.U. mit dem Öffentlichen   um die drei- bis vierfache Zeit verlängern. Wenn überhaupt eine Verbindung besteht. Der Pfleger Ricardo Lange an der Berliner Charité  musste sich von seiner Verkehrssenatorin Regine Günther sagen lassen, man könne wegen der teuren Parkgebühren ja auf den Pkw verzichten und  mit dem Rad zur Arbeit fahren. Diesen Zynismus kann sich nur jemand leisten, der einen personengebundenen Dienstwagen fährt, kostenfreie Senatsparkplätze nutzt und nichts von der schweren Arbeit des Pflegepersonals weiß. 

Da ich eine Angehörige im Haus am Wandlitzsee habe, waren ich und auch viele andere Wandlitzer in meinem Bekanntenkreis schockiert, als wir erfuhren, dass unser „systemrelevantes“ Pflegepersonal die volle Parkgebühr zahlen muss. Wir gehen mal davon aus, dass  die Mitarbeiter der Gemeinde Wandlitz, die sicher nicht weniger verdienen als die Pflegekräfte, kostenfrei die örtlichen Parkplätze nutzen dürfen, was ihnen auch gegönnt sei. Wir können froh und dankbar sein, dass wir  in der Nähe Pflegeeinrichtungen für unsere Angehörigen haben. Die meisten Bewohner und die meisten Mitarbeiter der Einrichtung sind Wandlitzer. Die Gemeinde sollte ihre Wertschätzung nicht nur durch Klatschen sondern auch durch eine ermäßigte Parkgebühr erweisen. Mit einer Summe von 1,00 € pro Tag könnten auch die Mitarbeiter der Pflegeeinrichtungen  leben. Und wir Wandlitzer können ihnen im Rahmen unserer Möglichkeiten zeigen, dass wir ihre Arbeit achten.
Evelyn Wernicke
 

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert