Mit dem “Alten Fritz” auf Husky-Tour

Touristiker des Landkreises machen sich fit für die Gäste in unserer Region.

Man darf wieder reisen, Ausflüge unternehmen, Urlaub machen – endlich! Sie spüren das zuerst: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Tourist-Informationen. Sie berichten von einer Flut an Anfragen und sehr viel mehr Besucherinnen und Besuchern in ihren Informationsbüros, als in den Jahren vor der Corona-Pandemie. Sowohl Tagesausflügler aus Berlin, aber auch Urlauber und Touristen erkundigen sich nach erholsamen und spannenden Angeboten, mit denen sie sich von den Monaten des lockdown erholen können.

Um die neuesten Ziele im Barnim kennen zu lernen und so die Gäste noch anregender informieren zu können, lud die WITO Wirtschafts- und Tourismusentwicklung GmbH Barnim zu einer eintägigen Info-Busreise ein, die vom Tourismusverein Naturpark Barnim organisiert wurde. Etwa vierzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tourist-Informationen des Landkreises  sowie Medienvertreter wurden vom Pressesprecher des Vereins empfangen, kostümiert als "Friedrich der Große". Seine Majestät kommentierte die verschiedenen Stationen der Reise mit historischen Texten über den Barnim.
Am Wake & Camp Ruhlsdorf begrüßte Geschäftsführer Markus Gerlitzki die Gruppe und berichtete über den beachtenswerten Ausbau der Anlage in den letzten Jahren sowie die vielversprechenden Vorhaben der kommenden. Nach einer Stadtrundfahrt durch Biesenthal steuerten die Reisenden in Sachen Touristik das Wildkatzen- und Artenschutzzentrum "Felidae" in Sydower Fließ an. Hier sind in ihrer neuen und großzügigen Anlage nicht nur der "Landestiger" Diego mit seiner aus Belgien zugereisten Partnerin Heiko zu besuchen, sondern zudem eine Vielzahl an Großkatzen und anderen exotischen Tieren, die von Pflegerin Evi Schröder und Obertierpfleger Aaron Tober vorgestellt wurden. Anschließend begrüßten Sylvia Grube und Janin Schubert in der Brasserie und Galerie "Oase" in Tempelfelde mit angeschlossenem Hofladen zu einem zünftigen Mittagessen. Da sich auch die Touristikerinnen und Touristiker über zwei Saisons nicht persönlich austauschen konnten, gab es zwischen deftiger Kartoffelsuppe und leckeren Wraps viel Neues zu eigenen Angeboten zu berichten, Flyer und Prospekte auszutauschen und sich auf Veranstaltungen aufmerksam zu machen.

Im Dorfkern Wandlitz stand dann die Kunst im Vordergrund. Hier besuchten die Touristikerinnen und Touristiker den Kunsthof von Uwe Handrick und schlenderten anschließend durch den neuen Skulpturengarten rund um die Dorfkirche, der bis zum Mai 2022 geöffnet bleiben wird. Am frühen Nachmittag lud Tino Berbig zu selbstgebackenem Blechkuchen und dampfendem Kaffee in seine Pension "Zur Dampflok" ein, bevor die neue Tourismuskoordinatorin der Gemeinde Wandlitz über die Vorhaben des Barnim Panorama im kommenden Jahr berichtete.

Im Hafendorf Zerpenschleuse überraschte "Donna Luettjen" Tatjana Boschen mit einer Vorführung ihrer van Luettjen-Huskytouren. Der neue Geschäftsführer der WITO, Bernd Skudelny, ließ es sich nicht nehmen, selbst zwei Runden im Trainingswagen zu drehen, gezogen von vier ungeduldig auf ihren großen Moment wartenden Huskys.

Der Ausklang am "Steghaus" im Wake & Camp Ruhlsdorf bot dann nochmals die Möglichkeit für anregende Gespräche zu touristischen Angeboten, die nun in den Tourist-Informationen des Barnim noch kenntnisreicher und spannender angeboten werden können.

Lutz Lorenz
Tourismusverein Naturpark Barnim

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert