Wandlitzer feiern ihren Bahnhof

Zum „Tag des offenen Denkmals“ kommen im September Geschichte, Kultur und Kulinarik am Bahnhof Wandlitzsee zusammen.

Zum bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ heißt es am Bahnhof Wandlitzsee zugehört, zugeschaut und mitgemacht. Am Sonntag, dem 12. September kommen nicht nur Freunde der „Heidekrautbahn“ und des Bahnhofsensembles auf ihre Kosten. Die NEB Niederbarnimer Eisenbahn veranstaltet gemeinsam mit dem Tourismusverein Naturpark Barnim und dem VBB Verkehrsverbund Berlin Brandenburg einen „Tag des offenen Bahnhofes“. Anlass ist der 120. Geburtstag der „Heidekrautbahn“, der im vergangenen Jahr pandemiebedingt nicht gefeiert werden konnte.

Von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr werden jeweils zur vollen Stunde Führungen rund um den Bahnhof angeboten. Regionale Ensembles sind an der Freitreppe vor dem Bahnhofgebäude zu sehen und zu hören. Mit dabei unter anderem die Melodika-Kids, die Akkordeon-Kids und das „Bolli-Pop-Orchester“ der Musikschule Fröhlich Nadine & Jens Bollmann Wandlitz, der Chor Schönwalde, Mitglieder des Wandlitzer Kinderchores und des Jugendchores „Vox Nova“ Wandlitz. Ebenfalls zu hören ist der Shanty-Chor Wandlitz, ein rein männlicher Gesangsverein, der allerdings von Heide Spiegelhauer am Akkordeon als einziger Dame des Chores begleitet wird. Mehrere dieser Ensembles bieten aktuelle CDs zum Kauf an.

Ihre Tanzkunst präsentieren der „Tanzclub Schwarz Silber“ Wandlitz mit mehreren Formationen dreimal im Laufe des Nachmittags, der „Linen Weavers Square Dance Club“ Schönwalde und die „Country Linedancer“ Berlin-Brandenburg. Die Mitglieder des Wandlitzer Lesekreises „Laut Lesen“ werden Literatur rund um das Reisen mit der Eisenbahn vortragen, stündlich von 12.00 Uhr bis 15 Uhr in der benachbarten „Buchhandlung Wandlitz“. Musikalisch „eingestimmt“ werden sie von Anna Pehrs, Gesang, Antje Messerschmidt, Violine und Thomas Heyn, Gitarre. Zudem wird es einen Büchertisch unter dem Altan des Bahnhofes mit Reiseliteratur geben. Ihre Husky-Touren und Schlittenhunde stellt Donna Luettjen auf dem Vorplatz des Bahnhofes vor, während die Tierpflegerinnen des Wildkatzen- und Artenschutzzentrums „Felidae“ aus Sydower Fließ die kleinen Gäste zum Basteln von Tiermasken gegen einen kleinen Obolus einladen.

In der Bahnhofshalle präsentieren der Tourismusverein Naturpark Barnim und befreundete touristische Unternehmen aus den benachbarten Reiseregionen von Berlin-Pankow bis Stettin ihre Angebote. Im Obergeschoss des Bahnhofes stellt der Wandlitzer Künstler Uwe Handrick seine neuesten Arbeiten aus. Rings um das Bahnhofsgebäude, das im Jahre 1923 im Stil der „Neuen Sachlichkeit“ errichtet wurde und heute unter Denkmalschutz steht, werden die NEB und der VBB auf ihre Leistungen aufmerksam machen, Gewinnspiele anbieten und über das Voranschreiten der Arbeiten an der Stammstrecke der „Heidekrautbahn“ informieren. Am Nachmittag machen die Radlerinnen und Radler der „Tour de MOZ“ am Bahnhof Station und Rast.

Nicht nur sie, sondern alle Gäste werden kulinarisch mit den Hofprodukten aus dem Hiram Haus in Neudorf, von der Biesenthaler „Speisemeisterei Oppenberg“ und einem Stand der „Eberswalder Wurst“ betreut, auch die regionalen Produkte der „Klosterfelder Senfmühle“ sind im Angebot.

Selbstverständlich sind alle Programmpunkte des Tages kostenfrei. Die Mitwirkenden freuen sich jedoch über eine Spende für ihre Vereinskasse. Speis‘ und Trank sind zu regulären Preisen zu haben.

Lutz Lorenz, Tourismusverein Naturpark Barnim

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert